Deutsch

Konzept  —  Wichtig  —  Versionen

Hallo
Wegen einer Querschnittslähmung sitze ich im Rollstuhl. Ich genieße die Freiheit und Unabhängigkeit mit dem Handbike sehr. Dieses Gefühl möchte ich auch anderen Behinderten (wenn es die Behinderung erlaubt) ermöglichen. Deshalb stelle ich meine DIY Handbike Idee und meine anderen “Verrücktheiten” als “Open Source ohne kommerzielle Nutzung” der Allgemeinheit zur Verfügung (mehr dazu am Ende des Textes). Hierbei denke ich vor allem an die die es härter trifft als mich und sich aus finanziellen Gründen kein Handbike leisten können. Da ich ein komerzielles Handbikes selbst nutze, geht es mir deshalb auch nicht um Konkurrenz für Handbike Hersteller oder deren “Rennräder”.

Vergesst nie, das wichtigste ist der Fahrer, also der Mensch!!! Das Fahrzeug muß für den jeweiligen Fahrer gebaut werden, also seinen Anforderungen entsprechen. Zum Bsp. die Art der Beeinträchtigung (wie Lähmungshöhe, Kraft usw.), wo wird er fahren? Für welchen Zweck wird er sein Fahrzeug benützen? Die Finanzen 😉 , etc.

Ich würde mich über Technische Details, Bilder und Geschichten die sich aus meiner Idee ergeben, sehr freuen und gerne hier veröffentlichen.

Viele Grüße Klaus

Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

.

.

.

Konzept

Dein Handbike selber bauen

Das original Konzept vom santa66-Handbike oder die Idee sind im wesentlichen 2 Punkte:

Teile eines Alten Fahrrads benutzen und den Rollstuhl umlegen, um auf der Lehne (wegen der Sitzhöhe) zu sitzen (siehe Skizze).

Etwas komkreter bedeutet das:

Das Handbiken als “Do it yourself” bzw. Open Source vor allem
für Rollstuhlfahrer ohne finanzielle Mittel, möglich zu machen.
Dazu braucht man einen Rollstuhl und ein altes Fahrrad. Am Fahrrad wird gesägt,geschweißt, geschraubt und so der Rahmen erzeugt. (Kann man selber machen, aber auch machen lassen. (Vielleicht vom Kumpel oder dem Schlosser an der Ecke)
Was dabei entsteht wird an den nach hinten umgelegten Rollstuhl angeschraubt.
Am Ende sollte dabei ein Handbike nahezu ohne Kosten (Vom alten Fahrrad und von den Arbeitskosten abgesehen) entstehen.

.

.

.

 Wichtige Anregungen

– Der Rollstuhl darf keinen Sturz an den Rädern haben, oder ihr müßt zusätzliche Buchsen (ohne Sturz) anbringen.  Sturz bedeutet bei dieser Idee ein “Dauerbremsen”!

– Auf den Abstand Pedale zu Oberschenkel achten. Die Hände dürfen den Oberschenkel nicht berühren!

– Der Abstand Pedale zur Schulter sollte nicht zu groß sein. Der Oberkörper sollte beim Fahren nicht bewegt (vor und zurück) werden.

– Versucht Stahl zu benutzen (Kein Alufahrrad). Es lässt sich leichter jemand zum Schweißen finden!

– Die Bodenfreiheit nicht vergessen!

– Auf die Ausrichtung (Flucht) von Vorderrad und Lenkkopf achten (Am besten auf einen “Rahmen” spannen).

– Den Rahmen stabil genug machen!

– wie an Noe’s bike zu sehen, verbessert eine “Dämpfung” des Lenkkopfes die Fahreigenschaften (verhindert ein evtl. Flattern).

dazu gibt es mehrer Möglichkeiten: Federn wie bei Noe angeordnet oder ähnlich angebrachte Gasdämpfer.

Eine andere günstige Möglichkeit könnte sein, mit einer Schraube die Drehbewegung leicht zu bremsen. Dies habe ich aber noch nicht ausprobiert.

.

.

.

Versionen

Dirk’s Bike

Noe’s Bike

Ideenträger

Scooter Hack